Außerschulischer Unterricht praxisnah

Wie gesund sind Bio-Lebensmittel? Was kosten sie? Und schmecken sie anders?

In der Zusammenarbeit von Kaufland mit seinen Partnerschulen geht es nicht nur darum zu zeigen, dass der Handel zukunftsfähige und spannende Ausbildungsberufe bietet, sondern auch, dass die Jugendlichen auf vielfältige Weise hinter die Kulissen des Handels schauen können. Für die verschiedenen Themen liegen Handlungsmodule vor, die Schüler in die Lage versetzen, sich aktiv mit dem Thema „Handel“ zu beschäftigen.

So setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Modul „Bioprodukte“ mit allen Fragen rund um die Bio-Lebensmittel auseinander. An mehreren Stationen im Markt wird erkundet, recherchiert, gerechnet und gefragt. „Alles Bio?“, fragen sich dabei Jugendliche von 12 bis 14 Jahren. „Natürlich nicht“, sagt z. B. Arne, Klasse 9 an der Mittelschule Dresden-Weixdorf, die seit einiger Zeit mit der benachbarten Kaufland-Filiale kooperiert. Sein Fazit: „Bioprodukte sind manchmal ein wenig teurer als ’normale‘ Lebensmittel, oft aber auch ein bisschen besser“. Sein Klassenkamerad Markus kam nach der Erkundung zu dem Schluss: „Die Exkursion schaffte es, uns eine komplett neue Sicht auf das Thema „Bioprodukte“ zu geben“ und Judith schrieb: „An der Station 1 sollten wir probieren, ob Bioprodukte anders als herkömmliche Produkte schmecken.“ Verkostet wurden äpfel und Säfte. An den anderen Stationen sollten wir die Kennzeichnung von Bioprodukten verstehen, Preise vergleichen, Kunden zu Bioprodukten befragen und zum Schluss noch ein paar Fragen an den Hausleiter stellen. „Das Projekt war sehr informativ und sinnvoll, weil ich nun besser über Bioprodukte Bescheid weiss“, so die Schülerin.